Projekt „Meer Plastik frei – wir sind dabei“ gewinnt 1. Platz

Am 25. November 2019 fand in der Sparkasse in Meldorf wieder die Preisverleihung für den Wettbewerb „Gut für Schulen“ statt. Insgesamt wurden Fördergelder in Höhe von 38.400 € ausgeschüttet. Wie schon berichtet, hat der Grundschulteil eine Förderung für das Projekt „Fächerübergreifendes Lernen mit Bee Bots“ erhalten. Davon werden sechs dieser Miniroboter („Bee Bots“) angeschafft. Dr. Kirstin Poremba präsentierte mit der Q1 das Projekt „Meer Plastik frei – wir sind dabei“. Das Team wurde von der Jury mit Platz 1 ausgezeichnet. Matthias Ramm, kommissarischer Schulleiter der Schule am Meer (SaM), war vor Ort und zeigte sich sehr angetan von der von Frau Dr. Poremba angeleiteten Arbeit und der Präsentation der Schülerinnen und Schüler - und vor allem natürlich mit dem Ergebnis, der Sparkasse ist herzlich für die großzügige Förderung zu danken! Unterstützung erhielt die SaM auch für dieses Projekt vom Institut für Terrestrische und Aquatische Wildtierforschung (ITAW) der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo). Das riesige Plakat, welches auf den Fotos gut zu sehen ist, hat das ITAW entworfen sowie die Kosten dafür übernommen. Es hängt auch vor dem Institut in Büsum. Dafür ist die SaM sehr dankbar.

Text: Claudia Brandt

Fotos: KiPo

Preisgeld von der Sparkasse

Nachdem mehrere Grundschulkolleginnen im Rahmen einer Fortbildung die Miniroboter „Bee Bots“ kennengelernt haben, bekam Finja Stuertz die Idee, sich beim Projektwettbewerb „Gut für Schulen“ zu bewerben, um vielleicht Fördergelder für deren Anschaffung zu erhalten.

Am 25. November fuhr sie dann mit Josephine, Tara und Mattis (alle aus der Klasse 4b) nach Meldorf zur Preisverleihung, denn ihr Projekt wurde prämiert. Vor der Siegerehrung hatten alle prämierten Schulen die Möglichkeit, sich die Projekte der anderen Bewerber anzuschauen. Das Projekt der Grundschule hatte die Jury überzeugt, denn mit Hilfe dieser „Bee Bots“ können die Kinder von der ersten Klasse an erste Erfahrungen mit dem Programmieren sammeln. Außerdem können diese kleinen Roboter fächerübergreifend eingesetzt werden, man benötigt keine weiteren Geräte, auch kein WLAN und sie sind außerdem sehr robust. Aus diesem Grund freuen wir uns sehr, dass wir nun mit dem Förderbetrag sechs „Bee Bots“ anschaffen können.

Text und Fotos: Andrea Vanselow

Büsumer Oberschüler machen aufmerksam auf Gefahren von Mikroplastik

Ausstellung zum Projekt „MEER PLASTIK FREI – WIR SIND DABEI!“ bei Scheller Boyens

Die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe Q1 haben mit ihrer Lehrerin Dr. Kirstin Poremba ihre Ausstellung zum Projekt „MEER PLASTIK FREI – WIR SIND DABEI!“ für zehn Tage in der Buchhandlung von Scheller Boyens in Büsum aufgebaut. Wie zuvor schon im Edeka-Markt von Andreas Jensen haben die Kunden Gelegenheit, sich auf Infotafeln über die Gefahren von Mikroplastik zu informieren und das, was für das bloße Auge nicht sichtbar ist, unter dem Mikroskop zu betrachten. Die Schule am Meer ist ihrem Kooperationspartner Scheller Boyens dankbar für diese Unterstützung.

Text: Claudia Brandt

Fotos: KiPo

Infotag an der Grundschule

Am 7. November hatten Andrea Vanselow, Leiterin des Grundschulteils der Schule am Meer, und ihre Kolleginnen und Kollegen zum Infotag eingeladen.

Zahlreiche angehende Erstklässler in Begleitung ihrer Eltern waren der Einladung gefolgt und durften zwischen 16 und 18 Uhr die Schule und die neuen Aufgaben, die auf sie zukommen werden, kennenlernen. Die Lehrkräfte hatten wieder schöne Ideen, wie sie die einzelnen Fächer vorstellen und kindgerecht erlebbar machen können. Die Viertklässler halfen an den einzelnen Stationen, nahmen die Kinder in Empfang und unterstützten sie bei der Bearbeitung von kleinen Aufgaben. So wurden beispielsweise Geschichten vorgelesen, Eulen und Lesezeichen gebastelt und Experimente gemacht. Eltern der aktuellen Erstklässler halfen im Elterncafé, wo sich alle Besucher ein wenig entspannen und zu einem Klönschnack treffen konnten. Dort gab es wieder viele selbstgemachte Kuchen und andere Leckereien.

Anmeldungen können im Sekretariat am Standort Neuer Weg zu folgenden Zeiten vorgenommen werden:

Freitag, 15. November 2019, ab 10.30 Uhr

Dienstag, 19. November 2019, ab 10.30 Uhr

Mitgebracht werden müssen die ausgefüllten Anmeldebögen, eine Kopie der Geburtsurkunde sowie der Personalausweis.

 

Text und Fotos: Claudia Brandt

World Wide Picture - Abenteuer im Internet

Am 05.11.2019 gastierte in der Grundschule der Schule am Meer das Puppentheater „Urania, Wissen macht Theater“. Begeistert folgten die Dritt- und Viertklässler dem dargebotenen Stück.

In der Geschichte geht es um Picture und Pepa, sie sind beste Freunde. Picture vernachlässigt aber die Freundschaft immer mehr, weil er ständig mit seinem Handy im Internet unterwegs ist. Pepa versucht ihn davon zu überzeugen, dass er doch lieber mit ihr zum Fußballspielen kommen soll.

Es gelingt ihr schließlich, aber als sie ihn zu Hause abholen will, ist er spurlos verschwunden. Nur sein Handy liegt noch bei ihm zu Hause. Picture hat sich auf ein Treffen mit einem Mann eingelassen, der sich Onkel B. nennt und ihm das allerneuste Computer Spiel zeigen will. Dies hat vor ihm noch niemand gespielt, er darf es als allererster ausprobieren und das klingt für ihn so spannend, dass er sich darauf einlässt. Das Treffen mit dem Fremden wird für den Jungen ein gefährliches Abenteuer. Dieser sperrt Picture in den Keller einer stillgelegten Fabrik, weil er ihn dazu zwingen will, dass Picture ihm alle seine Kontakte gibt, um diesen E- Mails zu schicken, bei denen ein Anklicken sofort kostenpflichtig wird. Picture lässt sich darauf nicht ein. Zum Glück bekommt er Hilfe von einer Maus und seiner Freundin Pepa und die Geschichte nimmt ein gutes Ende.

Die Schülerinnen und Schüler waren aufmerksam und gespannt dabei. Immer wieder haben sie den Freunden Picture und Pepa gute Tipps zugerufen und aktiv an dem Stück teilgenommen.

Beim Gespräch danach mit den Puppenspielern Kay Haberkorn und Ivonne Fischer wurde klar, dass die die Botschaft der Geschichte, welche Gefahren im Internet entstehen können, angekommen ist.

Wir danken dem Förderverein der Schule und der Bildungskette Büsum – Wesselburen, die uns das Theater durch ihre Finanzierung ermöglich hat.

Text und Bilder: Bianca Ruhland