Spielerisch Handball erlernen in der „Ballschule“

Initiative zur Nachwuchssicherung für die Handballabteilung des TSV Büsum

Die Ballschule ist ein Projekt des TSV Büsum, mit dem Kinder und Jugendliche aus der Region für den Handballsport begeistert werden sollen. Ziel ist es, etwas gegen die zunehmenden Nachwuchssorgen in den Mannschaften zu unternehmen. Das Projekt wurde vom Büsumer Turn- und Sportverein ausgearbeitet. Durchgeführt wird es von lizenzierten Trainern nach dem Konzept der Heidelberger Ballschule, siehe auch http://ballschule.de/. Finanzielle Unterstützung dafür erhält der Verein vom eigenen Sponsorenpool. Außerdem wird die Ballschule vom Landesportverband sowie in den ersten drei Jahren durch die Kooperationsmaßnahme „Schule & Verein" bzw. „Kita & Verein" gefördert. Zunächst startete der TSV Büsum im Jahr 2015 in den Kindergärten Hoppetosse und Spatzennest. Die Resonanz war überwältigend, daher haben die Organisatoren die Ballschule bereits ab dem Schuljahr 2016/ 2017 auf den Grundschulteil der Schule am Meer ausgedehnt. Andrea Vanselow, Leiterin des Grundschulteils, war sofort vom Mehrwert dieses Angebots überzeugt. Schon in der Vergangenheit waren die vom TSV Büsum an der Schule am Meer durchgeführten Projektwochen ein großer Erfolg. Während das Projekt im ersten Kooperationsjahr mit den Schülern der Klassenstufen 1 und 2 durchgeführt wurde, kamen mit Beginn des Schuljahres 2017/ 2018 die Klassen 3 und 4 hinzu. Somit erhalten fortan alle Grundschüler eine Unterrichtsstunde pro Woche zusätzlich. Für den TSV bedeutet das, dass die Trainer zur Zeit insgesamt 200 Kinder an den Kindergärten und in der Grundschule in Bewegung bringen. An den Kindergärten liegt der Fokus auf dem spielerischen Umgang mit dem Ball. Für die Schulkinder sind die vermittelten Kenntnisse handballspezifischer. Björn Harnack, Handballobmann des TSV Büsum, ist zufrieden, dass das Projekt bereits Früchte trägt und zeigt die Vorteile auf: "Das Projekt ist ein Erfolg, nicht nur für den Handball, sondern auch für andere Sparten im TSV Büsum." Er weiß die jahrelange gute Zusammenarbeit mit den Büsumer Kindergärten und der Schule am Meer sehr zu schätzen. Doch auch für die teilnehmenden Kinder hat das Projekt seiner Meinung nach einen eindeutigen Mehrwert. "Natürlich haben wir das Ziel, die Kinder vor allem für unseren Handballsport zu begeistern, aber das Wichtigste ist es, der zunehmenden Trägheit aufgrund Smartphone, Facebook, Playstation & Co. entgegenzuwirken.", erläutert Harnack und bekräftigt: "Reale soziale Netzwerke, insbesondere durch Mannschaftssport, sind durch nichts zu ersetzen."
Im Schuljahr 2017/ 2018 übernehmen das Training in der Schule am Meer und in den Kindergärten in Büsum vier Trainer im Rahmen ihres FSJ. Zwei davon sind Vanessa Mohr und Ove Hansen, die gerade ihr Abitur gemacht haben, selbst bei der HSG Marne/ Brunsbüttel Handball spielen und über die C-Lizenz verfügen. Angestellt sind sie vom Kreishandballverband, ihre Dienststelle ist die Grund- und Gemeinschaftsschule St. Michaelisdonn, wo sie auch „Handball als Leistungssport" betreuen. Eine zusätzliche Unterrichtsstunde nach dem Konzept der Ballschule erteilen sie auch an Schulen und Kindergärten in Brunsbüttel, Marne, Eddelak und St. Michaelisdonn.

Text und Bild: Claudia Brandt