Platz 3 in der JtfO-Bezirksrunde

Das Turnier der JtfO-Bezirksrunde am 1. März in Glückstadt stellte die Handballer der Jahrgänge 2005/6 vor große Herausforderungen. Dass wir den Erfolg der Grundschüler, die ja zwei Tage vorher den Bezirkstitel gewinnen konnten, nicht erreichen würden, war angesichts der gegnerischen Schulen klar: Außer uns waren nur Teams von großen Gymnasien aus deutlich größeren Städten am Start.Dennoch waren die Jungs überhaupt nicht damit einverstanden, dass Frau Baar in der Teambesprechung davor warnte, zu hohe Erwartungen zu haben: „Wir schaffen das!“, war die einhellige Meinung der Jungs.
Und tatsächlich: Im ersten Spiel gegen die Alexander-von-Humboldt-Schule aus Neumünster zeigte sich schnell, dass wir nicht nur mithalten, sondern sogar das Spiel bestimmen konnten. Dank einer konzentrierten Abwehrarbeit und eines beweglichen und variablen Angriffsspiels konnten wir einen sicheren 2-Tore-Vorsprung erspielen und halten - der Anschlusstreffer zum 8:9 15 Sekunden vor Schluss war zwar unnötig, aber nicht mehr relevant. Damit waren wir schonmal nicht Letzter geworden!
Die beiden weiteren Spiele liefen dann leider doch ganz anders: Sowohl die Mannschaft vom Dethlefsengymnasium Glückstadt als auch das Team der Pinneberger aus Halstenbek waren gespickt mit Auswahlspielern, die uns zum Teil sehr beeindruckten und gegen die wir auch mit hochmotiviertem Einsatz nicht viel ausrichten konnten. Die Jungs aus Halstenbek spielten zudem übertrieben hart, so dass wir zwischenzeitlich sehr frustriert waren, aber letztlich doch mit unserer Leistung zufrieden sein konnten. Besonders hervorzuheben ist die Leistung unseres Torwarts Enoch, der selbst gegen die ganz starken Spieler ein paar Würfe halten konnte und damit noch höhere Niederlagen verhinderte.
So erreichten wir mit einem besonderes SaM-Team, das unser pädagogisches Konzept der schulformübergreifenden Zusammenarbeit perfekt widerspiegelt (Schüler aus Jahrgang 5, 7 und 8, sechs Gemeinschaftsschüler, fünf Gymnasialschüler), einen hervorragenden dritten Platz, auf den die Jungs am Ende eines langen Tages sehr stolz sein konnten!

Text und Bilder: Britta Baar