Grundschüler mit Mitspracherecht

Alle drei Monate tagt das Schülerparlament im Grundschulteil an der Schule am Meer. Bis zu 16 Schüler nehmen an den Sitzungen teil: Aus jeder Klasse der Klassensprecher sowie dessen Stellvertreter. Bianca Ruhland und Sascha Schröder von der Schulsozialarbeit leiten und moderieren die Parlamentssitzungen. Die Schüler äußern Kritik, Verbesserungsvorschläge und Wünsche. Zur weiteren Bearbeitung wird die Schulleitung darüber informiert. Bei Bedarf halten die Klassensprecher auch Rücksprache mit den Mitschülern aus ihrer Klasse, um deren Meinung zu hören. Am 18. Juni 2018 tagten die Schüler wieder. Hauptthema dieser Sitzung waren Ideen für einen attraktiveren und sicheren Schulhof.

Die Kinder schrieben ihre Wünsche auf kleine Karten, die der Schulleitung vorgelegt werden sollen. Außerdem tauschten sie sich aus zum Thema Sicherheit bzw. Verletzungsrisiko. Zudem überlegten alle, welche Maßnahmen ergriffen werden könnten, um auf das Pausenende hinzuweisen. Viele Schüler empfinden den Gong als zu leise, insbesondere in den entfernteren Bereichen des Schulhofs. Alle Ergebnisse sowie weitere Aufgaben wurden in einem Protokoll festgehalten. Am Ende der Parlamentssitzung überreichte Bianca Ruhland den Schülern ein neues Schild mit der Aufschrift „Achtung Schülerparlament, wir reden mit!“. Es wurde von Zehntklässlern der Gemeinschaftsschule gefertigt und bekommt nun einen guten Platz im Eingangsbereich der Grundschule.

Text: Claudia Brandt

Fotos: Claudia Brandt