Der Klimawandel an unserer Küste

Meeno Schrader berichtet im Watt’n Hus

 

Ein Freitag für die Zukunft! Der bekannte Wetterexperte vom NDR berichtet gleich zweimal über die Folgen des Klimawandels – vormittags für die Schule am Meer, um 19 Uhr im Watt’n Hus für die Öffentlichkeit.

 

Der Schutz unserer Natur wird in der Büsumer „Schule am Meer“ großgeschrieben. Bereits die Jüngsten haben mit ihrem Projekt „Schluss mit Plastik – eine Nationalparkschule räumt auf“ den Bildungspreis „Plietsche Lüüd“ gewonnen. Altersgerecht wird von Schülerinnen und Schülern Meerwasser gefiltert, das Watt erforscht, Müll gesammelt und viel über die Gesetze der Naturwissenschaft gelernt. „Schon früh ein Umweltbewusstsein zu verankern, ist wichtig, denn der Klimawandel macht auch vor unserer Küste nicht halt“, sagt Heike Dorn, Vorsitzende im Förderverein der Schule am Meer. „Wir freuen uns daher sehr, den bekannten Meteorologen Dr. Meeno Schrader gleich für zwei Büsumer Veranstaltungen zu gewinnen: Über den Klimawandel und die Folgen berichtet der Wetterexperte vom NDR am 10. Mai vormittags für die Schule am Meer und abends um 19 Uhr öffentlich für alle Interessierten im Watt’n Hus.“ Der Vorverkauf für die Abendveranstaltung läuft über drei Mitglieder der Wirtschaftsinitiative „Pro Schule Büsum“.

Auch Schulleiter Dr. Uli Bleckwehl ist begeistert, dass mit Dr. Meeno Schrader den Schülerinnen und Schülern aus der Gemeinschaftsschule und dem Gymnasium altersgerecht und anschaulich Wissen und vertiefte Kenntnisse zum Thema Klimawandel vermittelt werden und der Förderverein dies finanziell unterstützt, sodass der Vortrag am Vormittag für die Jugend gratis ist. „Hierdurch erfährt die Behandlung des Themenbereichs Klimawandel im Unterricht eine qualitativ hochwertige Ergänzung“, so Bleckwehl, „und es findet Bildung im besten Sinne statt. Vor- und nachbereitet wird der Klimabericht dann im Geographie- und Weltkundeunterricht der Schule am Meer.“

Wie hoch steigt der Meeresspiegel? Was können Küstengemeinden, Einwohner und Urlauber tun, um möglichst nachhaltig die gesteckten Klimaziele zu erreichen? In seinem umfangreichen Vortrag wird der Diplom-Meteorologe unter anderem der Frage nachgehen: Wie extrem ist extrem? „Durch die Erwärmung der Meere weitet sich das Wasser aus, dadurch steigt der Meeresspiegel um etwa einen Meter an“, sagt Meeno Schrader. „Die Erde hat Fieber!“

 

Dr. Meeno Schrader

10. Mai 2019, 19:00 Uhr, Watt’n Hus.

Eintritt im Vorverkauf: 5 Euro

Karten erhältlich bei: Edeka Jensen (Heider Straße), Delphin Apotheke (Alleestraße) und Juwelier Kremin (‚Seemeile’, Alleestraße). Restkarten an der Abendkass:, 6,50 Euro. Einlass ab 18:30 Uhr.

 

 

Kurzinterview mit Wetterexperte Meeno Schrader

 

Was halten Sie von der "fridays for future"- Bewegung, Herr Dr. Schrader?

Meeno Schrader: „Ich bin beeindruckt wie politisch unsere Jugend ist oder sein kann und finde die Bewegung großartig.

 

Wie kann man, können Sie die Jugend unterstützen?

Meeno Schrader: „Durch Akzeptanz auf Augenhöhe, Unterstützung und Änderung des Konsumverhaltens.“

 

Sie beschäftigen sich beruflich intensiv mit Messwerten zum Klimawandel. Worin sehen sie aktuell die größte Gefahr regional, lokal?

Meeno Schrader:Bei uns geht die Neigung hin zu schweren Gewittern mit Überschwemmungspotential, schwerem Hagelschlag, Wind- und Wasserhosen. Auf der anderen Seite Dürre und Waldbrandgefahr. Allerdings sind andere Regionen auf der Erde viel größeren Gefahren ausgesetzt, da geht es für viel, viel mehr Menschen um Hab und Gut, Leben und Tod."

 

Viele von uns freuen sich, wenn die Sonne scheint und die Sommermonate trocken und warm sind. Geht es Ihnen ähnlich oder denken Sie dann eher an Klimawandel?

Meeno Schrader:Auch mir gefällt so ein Wetter - ich kann allerdings mittlerweile den Gedanken an den Klimawandel nicht mehr beiseiteschieben. Bei mir geht das eine nicht mehr ohne das andere."

 

Es heißt immer: Nichts ist nur schlecht. Worin sehen Sie für die Dithmarscher Küste und die Landwirtschaft eine Chance?

Meeno Schrader:Es kommen immer mehr Touristen nach Dithmarschen mit allen positiven wirtschaftlichen Aspekten. Davon profitiert direkt auch die Landwirtschaft z.B. durch eine höhere Nachfrage der regionalen Produkte, Ausweitung der Direktvermarktung der landwirtschaftlichen Produkte, aber auch mehr Ferien auf dem Bauernhof."

 

Hat die Vermüllung unserer Meere Auswirkungen auf den Klimawandel?

Meeno Schrader:Direkte Auswirkungen sind mit nicht bekannt. Indirekt aber schon durch eine Veränderung der Wahrnehmung und Sichtbarmachung, wie wir mit der Erde und ihren Ressourcen umgehen. Dazu gehört auch die Sichtbarmachung, welch unglaubliche Mengen an (auch überflüssigen) Dingen von uns Menschen produziert und konsumiert werden. Produktion und Konsum erfordern einen hohen Energieeinsatz, der in der Regel (noch) meist unter Einsatz fossiler Energien aufgebracht wird, was den Klimawandel antreibt."

 

Texte und Plakat: Heike Dorn

Bild: PR