Schule am Meer Büsum – Situation nach Brandschaden

Büsum, 28.01.2020 Durch Brandstiftung ist in dem Gebäude „Schule am Meer“ am Standort „Neuer Weg“ in Büsum ein erheblicher Sachschaden entstanden. Große Teile des Gebäudes wurden durch Feuer und Löschwasser zerstört. Viele Räume können dadurch nicht mehr genutzt werden.

Die augenscheinlich nicht betroffenen Räume wurden von einem Labor beprobt. Es wurde festgestellt, dass keine Schadstoff-Grenzwerte (Teerverbindungen, Formaldehyd, Asbest etc.) überschritten werden.

Der Teil der Grundschule, in dem bisher die Klassen ihr „zu Hause“ hatten, ist jedoch zur Zeit noch nicht nutzbar, da wegen des fehlenden Rettungswegs, der bisher durch die Aula führte, keine brandschutzrechtliche Genehmigung erteilt wurde. Die erforderlichen Planungsunterlagen werden erstellt. Danach können die notwendigen baulichen Maßnahmen durchgeführt werden, damit die Gemeinde Büsum als Schulträger die Erlaubnis zum Betreiben der Schule im Erdgeschoss erhält. Nach heutigem Kenntnisstand können fünf Klassenräume kurzfristig ertüchtigt werden. Drei Klassenzimmer sind in Räumlichkeiten an der katholischen Kirche „An der Mühle“ bereits möbliert. Dort findet seit dem 27.01.2020 Unterricht statt. Der Ausschuss für Ortsentwicklung und Umwelt, zuständig für die öffentlichen Gebäude in der Gemeinde Büsum, hat am 23.01.2020 einstimmig beschlossen, mit mobilen Elementen eine neue, kleine Schule „De lütte School“ auf dem Sportplatz „Neuer Weg“ als Interimslösung zu errichten. Dieses Gebäude soll alle Grundschüler*innen bis zur Fertigstellung der schon beschlossenen und geplanten Grundschule beherbergen.

 

(Medieninformation der Gemeinde Büsum)