Forscherkisten

Die Forscherkisten des Institutes für Terrestrische und Aquatische Wildtierforschung (ITAW) der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo)

 

Was sind die Forscherkisten?
Die Forschungsergebnisse des Instituts werden in Kisten verpackt, die für den Schulunterricht gedacht sind. Enthalten sind Aufgaben-, Anschauungs- und Informationsmaterialien und vorbereitete Experimente für Lehrer und Schüler. Daraus können Unterrichtsprogramme für eine oder mehrere Schulstunden bis zu einer ganzen Projektwoche gestaltet werden.
Die Projekte wurden bisher von der Volkswagenstiftung der Europäischen Union (EU) und dem Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) finanziert.


Themen:
Parasiten, Viren, Knochen und Schädel, Unterwasserlärm, Plastik, invasive Arten (Nutria und Bisam)

 


Was ist das Konzept?
Die Aufgaben sind in eine Geschichte eingebettet, sodass die SchülerInnen Teil eines Forschungsteams sind und so die wissenschaftliche Arbeit kennenlernen. Durch eine abschließende Diskussion sollen die SchülerInnen für verantwortliches Handeln der Umwelt gegenüber sensibilisiert werden; gleichzeitig soll ihnen gezeigt werden, wie spannend Forschung ist.


Warum machen wir das?
Die Arbeit und die Projekte des ITAW sollen in die Öffentlichkeit gebracht werden, damit mehr Menschen wissen, woran das Institut arbeitet und warum es so wichtig ist. Es soll Wissen vermittelt und Interesse geweckt werden.


Was ist das ITAW und wer arbeitet an den Forscherkisten?
Das ITAW in Büsum ist ein Außeninstitut der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover und beschäftigt sich v.a. mit marinen Säugern (Schweinswale, Kegelrobben, Seehunde usw.) Das Institut wird von
Prof. Prof. h. c. Dr. Ursula Siebert geleitet. An den Forscherkisten arbeiten momentan Robabe Ahmadi, Malik Driver, Dr. Jan Lakemeyer und Lea Poremba.

Ergänzung (KiPo): Die EOa hat die Parasitenkiste im Pilotprojekt ausprobiert. Diese wurde daraufhin verbessert. Ende September ist der NDR für einen Drehtermin zu Gast an der SaM und schaut der Q1a bei der Arbeit mit den Forscherkisten über die Schulter.

Text: Lea Poremba

Fotos: KiPo und Lea Poremba