Büsumer spenden 875 Brillen

Sammelaktion der Schule am Meer war ein großer Erfolg

In der Zeit von Oktober 2020 bis einschließlich Januar 2021 füllten sich in Büsum an verschiedenen Orten die Sammelboxen. Organisiert wurde diese Aktion von Schülerinnen und Schülern der Klassenstufe sechs mit ihren Lehrkräften Susanne Laage und Florian Klingele. Dabei handelte es sich um eine Projektarbeit im Rahmen des Philosophie-Unterrichts zum Thema „Glück“. Die eingesammelten Brillen sind bestimmt für das Projekt „Brillen ohne Grenzen“ und werden den dafür verantwortlichen Kooperationspartnern „Rotary Club Tholey-Bostalsee“ und „Gudd-Zweck UG“ im Saarland zur weiteren Aufbereitung zugeschickt. Von dort werden sie in 56 Länder des globalen Südens versandt, in denen es keine Selbstverständlichkeit ist, eine Brille in der eigenen Sehstärke zu haben.

Wie bereits berichtet, haben die beteiligten Schülerinnen und Schüler zunächst selbst zum Thema recherchiert, um dann in Arbeitsgruppen Plakate und Handzettel zu entwerfen und erstellen, kleine Filme mit Spendenaufruf zu drehen, eine finanzielle Unterstützung für die Druckkosten beim Förderverein der Schule am Meer zu beantragen (mit Erfolg! Vielen Dank an dieser Stelle an Heike Dorn, erste Vorsitzende des Fördervereins), Sammelboxen kreativ zu gestalten und diese an wichtigen Knotenpunkten in Büsum zu verteilen. Bemerkenswerte Unterstützung erhielten sie dabei von Bürgermeister Hans-Jürgen Lütje, der gleich zum Telefonhörer griff und mit Andreas Jensen einen prominenten Aufstellungsort im Eingangsbereich seines Edeka-Marktes in der Heider Straße vereinbarte. Nach Beendigung der Sammlung kümmerten sich die Schülerinnen und Schüler um die Auswertung und die Vorbereitung für einen bruchsicheren Versand. Alle Beteiligten freuen sich über das beachtliche Ergebnis und sind den Spendern der noch tragbaren Brillen sehr dankbar. „Wir wollten in der Corona-Zeit was machen, nicht in Schockstarre verfallen“, meint Susanne Laage und ergänzt: „Ein Einzelner hat nur beschränkte Möglichkeiten, etwas zu bewirken, aber eine ganze Schule gemeinsam und schließlich sogar ganz Büsum, kann gemeinsam viel mehr erreichen, weil Kräfte gebündelt werden.“ In Zukunft möchte die Schule am Meer weiterhin gemeinnützige Projekte wie dieses unterstützen. „Es bringt Spaß, anderen zu helfen. Und so ein Projekt bringt Spaß. Ich würde auf jeden Fall wieder mitmachen. Für uns war es Boxen basteln und so, für andere ist dieses Projekt etwas ganz Besonderes“, sagte Schülerin Annie Hertel.

Bild und Text: Claudia Brandt