Expedition ins Maisfeld

Verfasst von Bra.

Anfang September ging es für die neuen Fünftklässler der Schule am Meer (SaM) wieder mit ihren Stammgruppenlehrkräften und ihren Paten ins Maislabyrinth der Familie Brütt. Bei trockenem Wetter wanderte die Gruppe vom Schulgebäude in der Otto-Johannsen-Str. zum Hof am Ortseingang von Büsum. In Gruppen ging es nach kurzer Einweisung ins Labyrinth. Es ging gar nicht darum, möglichst schnell wieder den Ausgang zu finden. Vielmehr sollten die einzelnen Gruppen aufmerksam und systematisch durch das Feld streifen, um alle sogenannten Wegepunkten zu entdecken. An diesen Punkten mussten jeweils Rätsel gelöst werden. Die Lösungen wurden auf die Rätsel-Karten eingetragen. Aus allen Lösungen ergab sich das finale Lösungswort. Wer das Rätsel gelöst hatte, konnte sich auf dem Trampolin austoben oder eines der mitgebrachten Spiele spielen. Es hat allen sehr viel Spaß gemacht.

Lea-Marie Schulz: "Es hat mir gut gefallen. Zwei Fragen waren irritierend, sonst war es zu lösen. Das Auffinden der Wegepunkte war manchmal schwer, oft landeten wir am selben Ort."

Finja Klinkhammer: "Ich fand es ganz gut. Die Hügel am Rand waren toll."

Hagen Heyna: "Wir sind auf den Hügel gegangen, um zu gucken nach den Wegepunkten."

Philipp Braun: "Am schwierigsten war, die Punkte zu finden."

Fotos/ Collagen und Text: Claudia Brandt

Drucken