Büsumer Grundschule beteiligt sich erneut an Küstenputz-Aktion

Mit zahlreichen Projekten stellt die Schule am Meer unter Beweis, dass ihr der Umweltschutz am Herzen liegt. So kümmern sich beispielsweise Schülerinnen und Schüler und ihre Lehrer um den Schutz von Wildbienen, pflanzen Bäume oder setzen sich gegen die Vermüllung der Meere ein. Passend dazu führte der Grundschulteil wie schon im Vorjahr eine eigene Aktion anlässlich des „International Coastal Cleanup Day“ durch. Dazu wanderten die dritten und vierten Klassen in Begleitung einiger Lehrkräfte von der Familienlagune in Richtung Stinteck, um den Deich von Müll zu befreien.

 

„Wir waren leider echt erfolgreich. Die Kinder haben allein einen blauen Müllsack voll mit Angelschnüren, Netzresten und Tauwerk gesammelt. Außerdem fanden sie etliche PET-Flaschen, Zigarettenkippen, Styropor, Plastikplanen, Haushaltsartikel, aber auch etliche Hundekotbeutel, die falsch entsorgt worden sind“, berichtet Andrea Vanselow, Leiterin des Grundschulteils. Der Müll wurde genau sortiert, gewogen und erfasst. Diese Aufgabe übernahm die 4a, damit die Ergebnisse aus der Sammelaktion an die „Kieler Forschungswerkstatt“, die solche Aktionen in Schleswig-Holstein koordiniert, übermittelt werden konnten. Obwohl die Aktion einen ernsten Hintergrund hatte, brachte eine kleine Anekdote die Teilnehmer zum Lachen. „Am lustigsten fanden die Kinder, dass sie mehrere Schuhe gefunden haben und dass zufällig Urlauber vorbei kamen, die auf unserer Sortierplane die Schuhe ihrer Kinder entdeckten. Sie nahmen diese dann auch gleich mit“, erzählt die Grundschulleiterin. Die Büsumer Grundschülerinnen und Grundschüler sind für das Thema Müll an Stränden und im Meer in besonderer Weise sensibilisiert. Im Rahmen eines Kunstprojekts mit Künstlerin Inge Nagel sowie mit Unterstützung von Heike Dorn, Vorsitzende des SaM-Fördervereins, haben die Kinder Strandmüll gesammelt, sich mit der Verrottungsdauer einzelner Fundstücke auseinander gesetzt und mit dem Müll eine große Bildcollage erstellt. Elemente dieser Collage und Informationen zur Verrottungsdauer einzelner Objekte zieren nun die Rückwände der Strandmüllsammelboxen am Büsumer Hauptstrand. Hier haben Strandbesucher fortan die Möglichkeit, selbst etwas für saubere Strände und Meere zu tun, indem sie ihre Fundstücke zur fachgerechten Entsorgung dort einwerfen.

 

Text und Fotos: Claudia Brandt

Coffee Fairday 2019

Schüler und Lehrer von der SaM haben mitgemacht bei der längsten Kaffeetafel der Welt. Neben fairem Kaffee gab es selbstgemachten Kuchen in den Fairtrade-Farben, Muffins und faire Kekse. Natürlich haben unsere kleinen Bäckerinnen aus der Fairtrade AG auf faire Zutaten geachtet. Wir hatten eine schöne Mittagspause.

Fotocollage und Text: Claudia Brandt

 

Laufen statt Pauken

Am 12. September beteiligten sich die Schülerinnen und Schüler sowie teilweise auch die Lehrkräfte der Schule am Meer (SaM) erneut am Laufabzeichen-Wettbewerb. Nachdem die Teilnahme in 2018 wetterbedingt abgesagt werden musste, ging es nun wieder rund auf der Watt’n Insel: Je nach Alter und Durchhaltevermögen liefen die Teilnehmer 15, 30, 60 oder sogar 90 Minuten. Neben dem Erwerb des Abzeichens gibt es dafür auch eine Schulnote.

Der Abiturjahrgang hatte sich wie schon in den Jahren zuvor für dieses Ereignis besonders kostümiert.

Das „AOK-Laufwunder“ ist ein Laufabzeichen-Wettbewerb für Schulen. Es handelt sich dabei um eine gemeinsame Aktion der AOK NordWest und des Bildungsministeriums und Leichtathletikverbänden von Schleswig-Holstein und Westfalen-Lippe. Damit sollen die Kinder und Jugendlichen für mehr Bewegung und den Ausdauersport begeistert werden. Diversen Studien zufolge bewegen sich die Kinder immer weniger, was vermehrt zu gesundheitlichen Problemen führen kann. Ausdauersport kann zu einem besseren Gesundheitsstatus beitragen. Doch die Teilnehmer lernen noch wesentlich mehr, zum Beispiel Ziele zu erreichen, Kräfte einzuteilen, Durchhaltevermögen unter Beweis zu stellen.

Text und Fotos: Claudia Brandt

Plietsch!

Unsere Schülerinnen und Schüler gewinnen Wissensquiz gegen N-Joy Moderator

Das Wetter passte, das Wissen des SaM-Teams auch! Am Samstagnachmittag, kurz vor dem Mega-Event „N-Joy The Beach“ an der Büsumer Lagune, sollte es um Themen rund um den Nationalpark gehen. Die Schülerinnen und Schüler der SaM forderten den N-Joy-Moderator Jens Hardeland heraus, sich in Fragen rund um unseren Lebensraum zu stellen. Alle trafen sich bei einer Gitterbox für Treibgut, die unsere Grundschüler bereits im Mai mit einer Info-Tafel über die Abbauzeiten von Gebrauchsgütern versehen haben.

Quizmaster war Moderator Andreas Kuhlage. Er stellte neun knifflige Fragen, die eine PR-Agentur vorab in Zusammenarbeit mit dem TMS erarbeitet hatte. Für unser SaM-Team traten an: Zoey Rohde, Ida Guse und Yorick Scholz (alle 4b), Leif Bahnsen (9c), Jeanette Peters und Julius Dorn (beide Q1a).

Und wir wären keine gute Nationalparkschule, hätten wir nicht mit Abstand gewonnen!

Großen Glückwunsch den Siegern und ein herzliches Danke an die betreuenden Lehrkräfte Andrea Vanselow und Dr. Kirstin Poremba von der Schule am Meer sowie dem N-Joy-Team fürs Mitmachen.

Anhand der mitgebrachten Schautafeln stellte das SaM-Team die vielen verschiedenen Umweltaktionen der Schule vor, die die Moderatoren und Zuschauer staunen ließen: „Plietsch am Beach“, „Mut zur Wildnis - jede Blüte zählt“ sowie die „Meer plastikfrei – wir sind dabei“ in Kooperation mit einem Büsumer Supermarkt. Die Schülerinnen und Schüler machten zudem neugierig: „Weitere Aktionen sind in Planung.“ Dazu zählt auch das neue Projekt „Mut zur Wildnis - jeder Baum zählt“.

 

 

Und das waren die Fragen:

 

1. Büsum liegt direkt an der Nordsee und dem

Wattenmeer. Vor wie vielen Jahren wurde das Schleswig-Holsteinische

Wattenmeer zum UNESCO-Weltnaturerbe erklärt?

 

2. Müll ist ein großes Problem unserer Meere. Wie viel Müll

landet schätzungsweise jährlich in der Nordsee?

 

3. Strandbesucher können bei uns Treibgut in

Strandboxen entsorgen. Wie viele Treibgut-Boxen

stehen derzeit am Büsumer Strand?

 

4. Viele Strandbesucher denken, dass Obst- und Gemüsereste

ins Meer geworfen werden können, da sie schnell

verrotten. Wie lange dauert es, bis sich ein

Apfelgehäuse im Meer zersetzt hat?

 

5. Auch bei scheinbar unproblematischem Müll wie Holz

denken viele ähnlich. Wie lange dauert es, bis ein

Eisstiel aus Sperrholz im Meer verrottet?

 

6. Plastikmüll macht unseren Meeren enorm zu schaffen. Wie

viel Prozent des Mülls an und in der Nordsee besteht

aus Kunststoff?

 

7. Gerade kleine Gegenstände werden von Besuchern oft

versehentlich am Strand vergessen oder verloren. Wie

lange dauert es, bis der kleine Plastikdeckel einer

PET-Flasche im Meer verrottet?

 

8. Nicht nur das Thema Müll sondern auch der

verantwortungsvolle Umgang mit Wasser beschäftigt uns.

Am Büsumer Strand stehen Strandduschen, an denen das Trinkwasser

verschwendet wird. Wie viele Duschstationen stehen derzeit am Büsumer

Strand?

 

9. Nicht nur Plastikflaschen können unserer Umwelt schaden.

Auch Getränkedosen haben eine schlechte Klimabilanz.

Wie viele Getränkedosen wurden 2018 in

Deutschland verkauft?

 

Text: Heike Dorn

Fotos: Heike Dorn, KiPo

Maislabyrinth für die Fünftklässler

          

Liebe/r Schüler/in, sehr geehrte Erziehungsberechtige,

die ersten Wochen an der Schule am Meer sind bereits verstrichen.

Ihr habt bereits viele neue Gesichter kennengelernt und so langsam findet ihr euch in der Schule zurecht. Die Orientierungsphase ist jedoch noch nicht abgeschlossen und hält auch noch etwas an, denn es braucht Zeit, sich zu beschnuppern.

Aus diesem Grund möchten wir mit allen Schüler/innen des 5.Jahrgangs, sowie mit euren Paten, einen Ausflug in das Maislabyrinth in Büsum unternehmen.

Wann?

  • Dienstag,10.09.2019

Wo?

  • Treffpunkt ist euer Klassenraum
  • Maislabyrinth „Grethof“ bei Familie Brütt (Heider Straße 2 in Büsum)

Woran muss ich denken?

  • wettergerechte Kleidung (wasserdichte Schuhe, Regenjacke)
  • Verpflegung (Essen & Trinken)
  • Eintritt: Wir danken an dieser Stelle dem Förderverein für die finanzielle Unterstützung. So zahlen wir nur 2€ pro Person.
  • Bitte geben Sie Ihrem Kind 2€ bis zum 4.09.2019 mit zur Schule. Das Geld wird von den Stammgruppenlehrern/innen eingesammelt.

Wie lange habe ich an diesem Tag Schule?

Liebe Erziehungsberechtigte,

da dieser Ausflug wetterabhängig ist, gilt folgende Regelung: Bitte schicken Sie Ihr Kind mit dem Schulranzen und dem Schulmaterial zur Schule. Bei Unwetter machen wir Unterricht nach Plan.

 

Mit freundlichen Grüßen

J. Hagen                                I. Wöhlcke                             H.-J. Ruttkat                          S. Laage

R. Knobbe              B. Ruhland