Akademischer Vormittag: Vortrag und Gruppenarbeit zum Thema Walstrandungen

Prof. Dr. Ursula Siebert und Doktorandin Anja Reckendorf vom ITAW geben spannende Einblicke in ihre Arbeit

Erneut ist es der Schule am Meer gelungen, für den akademischen Vormittag interessante Referenten zu gewinnen. Am 22. Januar 2018 begrüßte Schulleiter Dr. Ulrich Bleckwehl Prof. Dr. Ursula Siebert und ihre Kollegin Anja Reckendorf. Prof. Dr. Ursula Siebert ist Fachtierärztin für Wildtiere und leitet das Institut für Terrestrische und Aquatische Wildtierforschung (ITAW) der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo). Anja Reckendorf ist ebenfalls Tierärztin und arbeitet derzeit an ihrer Promotion. Siebert stellte zunächst sich und das ITAW kurz vor.

Es folgte ein anschaulicher Vortrag zur Fragestellung „Warum stranden Wale?“. So erfuhren die Schüler Wissenswertes zur Evolution der Spezies Wal, zur Anatomie, zu den Walarten, zu den Walwanderungen und zu den Hintergründen für die Strandungen. Sie erläuterte, dass die Ursachenforschung sich manchmal schwierig gestaltet, und dass das schnelle Bergen und Untersuchen der Tierkadaver oberste Priorität hat. Doch nicht alle gestrandeten Tiere sind tot. Bei Lebendstrandungen gibt es je nach Fundort und Gesundheitszustand Chancen, die verirrten Wale zurück in tiefere Gewässer zu geleiten. Zur Veranschaulichung hatten die Referentinnen Knochen, Barten, konservierte Parasiten und Müll, der in Walmägen gefunden wurde, mitgebracht. Das machte deutlich, dass der Mensch und fehlendes Umweltbewusstsein oftmals schuld sind, dass Wale verenden.

Anschließend bildeten die Schüler Gruppen, in denen sie sich mit einzelnen Strandungsszenarien beschäftigten. Nach 30 Minuten Gruppenarbeit folgte die Präsentation. Jede Gruppe hatte einen Pressesprecher ernannt, der die Ergebnisse im Rahmen einer Pressekonferenz vorstellen sollte. Dabei mussten die typischen Fragen von Journalisten beantwortet werden: Was ist passiert? Was haben Sie vorgefunden? Wie gehen Sie bei Ihrer Arbeit vor? Haben Sie erste Ergebnisse? Wann haben Sie Ihre Arbeit abgeschlossen? Die Situation war sehr realitätsnah. Im Fall einer echten Walstrandung wird immer ein Krisenstab gebildet aus Fachleuten unterschiedlicher Disziplinen, dazu zählen auch Verantwortliche für eine strukturierte Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Die Schule am Meer plant, mit ca. zwei Vorträgen pro Jahr die Serie „akademischer Vormittag“ fortzusetzen. Bislang gab es Gastredner aus den Bereichen Politologie, Geschichte und Naturwissenschaften. Gedacht ist die Veranstaltung, um Schüler für wissenschaftliches Arbeiten zu begeistern und ihnen Einblicke in die einzelnen Fachbereiche der Universitäten zu geben, da viele eine falsche Vorstellung vom gewünschten Studienfach haben, was oftmals zu Abbrüchen führt. Dr. Ulrich Bleckwehl und Oberstufenleiter Kurt Siemund freuen sich auf weitere Vorträge, zum Beispiel aus den Bereichen Rechts-, Ingenieur- oder Wirtschaftswissenschaften.

Text und Bilder: Claudia Brandt