Die OGS „Blinkfuer“ wird zehn Jahre alt

Am 1. September 2008 war es soweit: Die Offene Ganztagsschule (OGS) „Blinkfuer“ in Büsum öffnete ihre Türen. Genau zehn Jahre später lud Andrea Darkow, Leiterin der OGS, anlässlich dieses runden Jubiläums zum Empfang. Von den vielen Erlebnissen, Projekten und Ereignissen in den zehn Jahren sichtlich gerührt begrüßte sie die Gäste.

Es folgten Grußworte des Bürgermeisters Hans-Jürgen Lütje. Er berichtete, dass es erste Überlegungen zur Einrichtung einer OGS im Jahr 2001 gab. Seinen Ausführungen zufolge war es insbesondere Kalle Papenfuß, der die Idee vorantrieb. 2005 folgten erste Anträge. 2008 war die OGS dann fertiggestellt. Für Bürgermeister Lütje stellt sie einen wichtigen Stützpfeiler der Schule am Meer dar. Er dankte Andrea Darkow dafür, dass sie stets das „Schiff auf Kurs hielt, auch wenn es mal stürmisch war“. Außerdem gilt sein Dank dem gesamten OGS-Team, der Schule am Meer, Schulleiter Dr. Ulrich Bleckwehl und den Engagierten der Büsumer Ortspolitik. Gute Wünsche übermittelte er für die weitere Zukunft ebenfalls: „Ich wünsche immer artige und brave Kinder, immer zufriedene Eltern, ausgeglichenes Personal, das weiß, dass das Kind im Mittelpunkt steht, immer schmackhaftes Essen und wohlwollende Politiker sowie eine Verwaltung, die mit Rat und Tat zur Seite steht“, so Lütje.

Im Anschluss sprach Schulleiter Dr. Ulrich Bleckwehl zu den Gästen. „10 Jahre OGS“ bedeutet für ihn eine Erfolgsgeschichte für die Schule und für die Kinder. Die Offene Ganztagsschule ist für ihn ein integraler Bestandteil der SaM. Viele Eltern melden ihre Kinder an, gerade weil es eine OGS gibt, denn diese stelle ein zeitgemäßes Angebot für Familien mit zwei Verdienern dar. Lobend erwähnte er, dass die OGS wertvolle Dienste leiste: Hausaufgabenbetreuung, Mittagessen, AGs und Ferienangebote. Das sei auch wichtig für die weitere schulische Entwicklung der Kinder. Seiner Meinung nach trägt die OGS in hohem Maße dazu bei, soziale Schlüsselkompetenzen im täglichen Umgang miteinaner zu entwickeln, zum Beispiel beim gemeinsamen Mittagessen. Dr. Bleckwehl freut sich über das enge partnerschaftliche Verhältnis der Schule am Meer mit der OGS. Er sprach dem Team unter der Leitung von Andrea Darkow und Bianca Ruhland seinen Dank aus und wünschte für die nächsten 10 Jahre viel Erfolg.

Amtsvorsteher Wilhelm Hollmann schloss sich an. Er schaute zu Beginn seiner Ansprache zurück auf seine eigene Kindheit und Jugend und sagte, dass es so ein Angebot damals leider noch nicht gab. Dafür gab es so unangenehme Dinge wie Schulunterricht am Samstag. Auch er sprach allen, die am Erfolg der OGS beteiligt sind und waren, seinen Dank aus. Gerne wäre er als Kind in die OGS gegangen, erst recht, seit er bei einem Besuch der Räumlichkeiten den „Ruheraum“ entdeckt hat. Zum Vergleich erwähnte er den „Bewegungsraum“ im Kindergarten Hoppetosse. Das wiederum wäre nicht das richtige Angebot für ihn gewesen.

Für den Schachverein sowie auch für den OGS-Förderverein richtete Dirk Martens die Glückwünsche aus. Der Schachverein ist zu Gast in den Räumlichkeiten der OGS und fühlt sich dort sehr wohl. Als Präsent überreichte er ein Spendenbrett aller Mitglieder. 300 Euro wurden gespendet. Gleichzeitig übermittelte er die guten Wünsche des OGS-Fördervereins, da der Vorsitzende Boris Elsner verhindert war. Rund 50 Mitglieder zählt der Förderverein und finanziert sich aus den Mitgliedsbeiträgen, aus dem Erlös des Verkaufs von Kaffee und Kuchen auf Veranstaltungen sowie aus Spenden. Martens gab einige Beispiele, was alles durch den Förderverein ermöglicht wird. Dazu zählen unter anderem die Weihnachtsgeschenke, der Auftritt eines echten Weihnachtsmanns und auch der Clown, der beim anstehenden Jubiläumsfest für die Kinder am 7. September 2018 auftreten wird. Er verwies darauf, dass Mitgliedsanträge bei Andrea Darkow erhältlich sind. Abschließend sagte er, dass er viel Spaß an ehrenamtlicher Arbeit habe, und dass er hoffe, in fünf, zehn und 15 Jahren bei ähnlichen Jubiläumsfesten dabei sein zu können.

Auch Klaus Hinz, Vorsitzender des Museumshafenvereins, ließ es sich nicht nehmen, seine Glückwünsche zu übermitteln und ein Präsent zu überreichen. Aufgrund einiger gemeinsamer Projekte hält der Verein einen guten Kontakt zur OGS. Er überreichte Andrea Darkow ein gerahmtes Bild des Museumshafens von Büsum und eine Schirmkappe.

Für die musikalische Untermalung der Feierstunde sorgte eine Gruppe Grundschüler mit Stücken aus dem Musical „Buchstabenpiraten“ und Shanty-Sängerin Cay Davies mit Unterstützung von Akkordeon-Spieler Carsten Jasper von der VHS-Akkordeongruppe „Alte Liebe“. Nach den Festreden bekamen die Gäste einen Eindruck von der schmackhaften Küche der OGS, denn es wurde eine leckere Suppe gereicht. Alle Kinder der OGS sollen das Jubiläum ebenfalls feiern und sind dazu herzlich eingeladen zum Kinderfest am 7. September 2018. Beginn ist 14.00 Uhr. Neben vielen weiteren Überraschungen ist der Auftritt des Zauberclowns Charly vorgesehen.

Text und Fotos: Claudia Brandt

SaM T-Shirts für Gewinner

Die Königinnen und Könige der Klassen 5 bis 7 vom diesjährigen Vogelschiessen freuen sich über ihre SaM T-Shirts. Herzlichen Glückwunsch! Vielen Dank an den Förderverein, der die Shirts gestiftet hat.

Text und Fotos: Claudia Brandt

Kanada, Peru und Südafrika

Wie in jedem Jahr fand auch diesmal kurz nach den Sommerferien eine Informationsveranstaltung für die Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse des Gymnasiums zum Thema “Auslandsaufenthalt” statt.
Paula Jenzen (Q1a) berichtete über ihre Zeit in Peru, danach erzählte Theda Witt (Q1b) von ihren Erfahrungen in Kanada, wo sie ein halbes Schuljahr verbrachte, bevor Conrad Petersen (Q1b) mit seinen Erlebnissen in Südafrika noch einen weiteren Kontinent hinzufügte.
Es war für die Schülerinnen und Schüler sehr spannend, persönliche Berichte von älteren Schülern, die bereits im Ausland waren, zu erhalten.
Vielen Dank an die betreffenden Schüler für die interessanten Einblicke in den Schul- und Lebensalltag in anderen Ländern.

Text und Foto: Saskia Schröder

Ausflug ins Maislabyrinth

Fünftklässler verbringen erlebnisreichen Tag mit ihren Paten

Die Schüler der neuen fünften Klassen unternahmen am 30. August 2018 einiges gemeinsam, um einander besser kennen zu lernen. Morgens wanderten sie, begleitet von ihren Paten, ihren Klassenlehrerinnen Dr. Katharina Keil und Jessica Heinrich, Bianca Wriedt von der Schulsozialarbeit sowie Lehrerin Saskia Schröder, vom Schulgebäude in der Otto-Johannsen-Str. zum Büsumer Maislabyrinth auf dem Grethof der Familie Brütt.

Dort begaben sie sich in Gruppen in das Labyrinth. Zuvor hatten sie sich Rätselkarten geholt, so dass sie nicht nur den richtigen Weg sondern auch unterwegs die richtigen Lösungen finden mussten. Bevor es auf das 1,6 ha große Maisfeld ging, begrüßte Familie Brütt die Gruppe herzlich und gab einige Spielregeln mit auf den Weg. Die Teilnehmer erfuhren, dass auch der Mais von diesem Feld im Herbst und Winter den Tieren als Futtermais dienen soll, daher wurde darum gebeten, Maispflanzen nicht umzuknicken und keine Kolben zu knabbern. Am Abend trafen sich alle in Begleitung ihrer Eltern wieder in der Schule am Meer zu einem gemütlichen Grillabend.

Bianca Wriedt erläutert die Hintergründe, warum so ein besonderer Schultag für die neuen Fünftklässler wertvoll ist: „Grundgedanke dieser klassenübergreifenden Aktionen ist es, die anfängliche Unsicherheit schon bald durch Vertrautheit zu ersetzen. Denn die Erfahrung zeigt: Wer sich besser kennt, fasst schneller Vertrauen – Das gilt für Groß und Klein. Und was stärkt mehr als gemeinsame Abenteuer im Maislabyrinth und gemeinsames Essen und Lachen? Und damit die Jüngeren eine gute Begleitung und Ansprechpartner haben, waren die Patenschüler aus den höheren Klassen mit Spielideen immer mit von der Partie.“

 

Text und Fotos: Claudia Brandt

Gesundes Frühstück für die Erstklässler

Westhof Bio Gruppe unterstützt die Initiative „Bio-Brotbox“

Das gemeinsame Frühstück mit den Klassenkameraden hat Tradition im Grundschulteil der Schule am Meer. Normalerweise bringen die Kinder dazu das Pausenbrot von zuhause mit. Gleich in der zweiten Schulwoche durften die Schüler der Klassen 1a und 1b ein besonderes Frühstück genießen. Die Klassenlehrerinnen Andrea Ruhtz und Tanja Matzen hatten für jeden eine wiederverwendbare gelbe Box dabei, randvoll gefüllt mit allem, was zu einem gesunden Frühstück dazu gehört: Müsli, Tee, Obst und Gemüse, Vollkornbrot und dazu ein gesunder Brotaufstrich.

Ausschließlich Produkte aus biologischer Landwirtschaft wandern in die Box. Mit viel Liebe gepackt und geliefert wurden die Boxen von der Westhof Bio Gruppe. Sie beteiligt sich als Dithmarscher Projektträger damit an der bundesweiten Initiative „Bio-Brotbox“, die 2002 in Berlin startete. Mitmachen können alle angemeldeten Schulen. Interessierte finden nähere Informationen unter http://www.bio-brotbox.de/ sowie unter https://www.westhof-bio.de/biobrotbox-dith/. Viele Regionale Unternehmen sind als Sponsor dabei und stiften passende Leckereien.

Die Ziele dieser Initiative liegen klar auf der Hand: Jedes Kind soll morgens ein Frühstück erhalten, Kinder sollen zu einer gesunden Ernährungsweise angehalten werden und gleichzeitig soll ihnen der Ursprung und die Wertigkeit von Lebensmitteln nahe gebracht werden.

Text und Bilder: Claudia Brandt